Mediadaten der Archäologischen Informationen

Die Archäologischen Informationen ist die 1972 gegründete fachwissenschaftliche Zeitschrift der DGUF (ISSN 0341-2873). Mit einer Druckauflage von ca. 850 Exemplaren ist sie weltweit verbreitet; sie erscheint in einem Band pro Jahr mit einem Umfang von ca. 300 Druckseiten. Im deutschen Sprachraum gehört sie zu jenen überregionalen Zeitschriften, die man als Wissenschaftler regelmäßig zur Kenntnis nimmt. Die Zeitschrift publiziert in deutscher und englischer Sprache. Die Archäologischen Informationen nehmen archäologie-relevante Werbung auf, die ins Profil der Zeitschrift passt und nicht gegen die Ethik der DGUF verstößt. Die Werbung erscheint in der gedruckten Ausgabe der Zeitschrift, sie wird nicht in die im Open Access stehende Online-Ausgabe übernommen.

Ansprechpartner

Dr. Werner Schön
An der Lay 4
D - 54578 Kerpen-Loogh
Telefon: 06593 / 98 96 42
Telefax: 06593 / 98 96 43
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Technisches

Heftformat: 297 x 210 mm
Satzspiegel: 235 x 160 mm
Inhalt: 90 g/qm, holzfrei, mattglänzend, Bilderdruck (Farbe möglich)
Umschlag: 130 g/qm Druckauflage: ca. 1.000
Aboauflage: ca. 750
Erscheinungsweise: 1 mal jährlich (ca. Januar)

Preise

1/1 Seite: 1.200 €
1/3 Seite (hoch/quer): 400 €
1/4 Seite (hoch/quer): 300 €
1/6 Seite (hoch/quer): 200 €
Umschlag hinten innen 1/1 Seite: 1.400 €
Beilagen zu den "Archäologischen Informationen" sind leider nicht möglich.

Malstaffel

2 Anzeigen 10%
6 Anzeigen 15%

Mengenstaffel

2 Seiten 10%

Leserprofil

(Grundlage: repräsentative Abonnentenumfrage Januar 2013)

Die Archäologischen Informationen sind eine weit verbreitete archäologische Fachzeitschrift, die über die ca. 700 persönlichen Abonnenten hinaus auch in allen relevanten wissenschaftlichen Bibliotheken Deutschlands (ca. 100) und des angrenzenden Auslands verbreitet ist. Die Angaben zum Leserprofil beruhen allein auf den persönlichen Abonnenten.

Geschlecht:

  • männlich 60 %,
  • weiblich 40 %.

Alter:

  • bis 30 Jahre: 11 %,
  • 30 – 40 Jahre: 22 %,
  • 40 – 50 Jahre: 27 %,
  • 50 – 60 Jahre: 25 %,
  • über 60 Jahre: 15 %.

Höchster Bildungsgrad:

  • Haupt- / Realschule: 3 %,
  • Berufsbildung: 1 %,
  • (Fach-) Hochschulreife: 7 %,
  • (Fach-) Hochschulabschluss: 49 %,
  • Promotion: 40 %.

Fachliche Zugehörigkeit:

  • 88 % Archäologie,
  • 12 % an der Archäologie Interessierte ohne Studium eines archäologischen Faches.

Berufstätigkeit:

  • 6 % in längerfristigen oder dauerhaften Anstellungen,
  • 16 % Studierende, Volontäre etc.,
  • 6 % Rentner/Pensionäre.

Berufsfelder:

  • (Boden-) Denkmalpflege: 18 %,
  • Universität / Forschung: 18 %,
  • Museum: 11 %,
  • Grabungsfirma: 6 %,
  • freiberufliche Archäologen: 16 %,
  • nicht in der Archäologie berufstätig: 14 %,
  • Student / Doktorand: 16 %,
  • Rentner / Pensionär: 6%.

Stand: November 2020.