• Aktuelle und ehemalige DGUF-Aktive bei der 50-Jahres-Feier der DGUF 2019 in Bonn, Museum Alexander König. v.l.n.r.: Rengert Elburg, Gerhard Ermischer, Henning Haßmann, Diane Scherzler, Hans-Helmut Wegner, Rudolph Kuper, Marjorie de Grooth, Winrich Schwellnus, Günther Junghans (sitzend), Martin Schmidt, Sabine Rieckhoff, Inken Jensen, Jens Lüning, Frank Siegmund, Werner Schön.
  • 1

Die Mitgliederversammlung der DGUF

Die Mitgliederversammlung ist das höchste Beschlussgremium der Deutschen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte. Sie wählt den Vorstand, ihr ist der Vorstand zur Rechenschaft verpflichtet.

Mindestens einmal jährlich findet an wechselnden Orten in Deutschland eine Mitgliederversammlung statt, meist in Verbindung mit den Tagungen der DGUF. Die Mitglieder diskutieren gemeinsam mit dem Vorstand über Zielvorstellungen und die Weiterentwicklung der Gesellschaft. Wichtige Entscheidungen werden abgestimmt.

Alle zwei Jahre wählt die Mitgliederversammlung den geschäftsführenden Vorstand, den Geschäftsführer, den Schatzmeister, den Leitenden Herausgeber der DGUF-Schriften, den Leitenden Herausgeber Web-Auftritt, Newsletter und Social-Media sowie die Mitglieder des Beirats aus ihren Reihen neu.

Die Einberufung der ordentlichen Mitgliederversammlung erfolgt auf Vorschlag des geschäftsführenden Vorstands. Auf Verlangen von mindestens zehn Prozent der Mitglieder kann auch eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden.

Zur Satzung der DGUF [hier].